Floh und das Hühner-Rodeo
Floh war ein klitzekleiner, nur knapp 4cm grosser, quietschegelber Teddybär, aber er hatte es schon faustdick hinter seinen kleinen Teddyohren. "Ich will auch auswandern", sagte er eines Tages zu seinem Freund, dem *Gute-Laune-Bär* Yoshiki. Alles gute Zureden, von wegen noch zu klein und unerfahren etc. half nichts, Floh wollte in die grosse, weite Welt hinaus und so ging Yoshiki mit ihm zum Teddygemeinschaftshaus, um den Ältestenrat zu befragen. Auch die dorfältesten Teddies waren zwar der Ansicht, dass Floh noch zu jung sei, um auszuwandern, auf der anderen Seite fördert ein vor Fernweh jammernder, kleiner Knirps nicht unbedingt die gute Laune, die ja nun einmal seit geraumer Zeit im Teddydorf Gesetz war. Aus diesem Grund beschloss der Ältestenrat, dass Floh auswandern durfte, allerdings nach Spanien, wo bereits der alte Ludwig war, sodas er einen weisen Lehrer an seiner Seite hatte.
So kam es, dass Floh eines Tages in Spanien ankam.
"Ey cool, du bist ja noch kleiner als ich!" rief Peppermint erfreut aus, als er den kleinen Floh entdeckte, "ich heisse Peppermint, bekannter bin ich aber wohl unter dem Namen *Teddy-Cool*. Hast du sicher schon gehört. Ich habe damals den Jägern das Licht ausgeknipst", begrüsste Peppermint den kleinen Neuankömmling grossspurig weiter. "Nicht übertreiben, Peppermint", ermahnte ihn der alte Ludwig, "die Dorfhymne *Teddy-Cool* ist auf dich zurück zu führen, aber du bist eben der kleine Peppermint und als eben dieser bekannt. Ausserdem hast du die Jäger vertrieben, richtig, aber das *Licht ausgeknipst* hast du zum Glück niemandem." Vorwurfsvoll sah Peppermint den alten Ludwig an, "sei doch nicht so ein Erbsenzähler", schmollte er.

Floh war das alles aber ziemlich egal, ihn interessierten ganz andere Dinge, "gibt es hier eigentlich auch einen Garten, oder können wir hier nur drinnen spielen?" Peppermint versucht möglichst cool auf seinem Schnuller herumzunuckeln, "ich spiele doch nicht mehr, ich bin cool und als cooler Teddy..." "Pep-per-mint!" ermahnte ihn Ludwig mit einem recht strengen Tonfall. "Okay, okay", schwenkte Peppermint ein, "also wir haben hier sogar zwei kleine Gärtchen zum Spielen. Es sind etwas mehr als ein Hektar, komm mit ich zeig’s dir!" Neugierig folgte Floh dem kleinen Peppermint, der mit geschwollener Brust voran ging. "Jacky, den Wellensittich hast du ja drinnen schon gesehen, das hier ist Kuka, spielen kann man mit der aber auch nicht, die sabbelt nur. Kuka, wie macht die Katze?" "Cacahuete!", krächzte der Vogel. "Nix cacahuete! Gibt keine Erdnuss!", flaumte Peppermint den Papagei an, "Los! Sag schon, wie macht die Katze?" "Miau!" "Na also, geht doch! So, lass uns weiter gehen und pass auf die Hunde auf, Ludwig sagt, dass die uns für Spielzeug halten, also Obacht! Das dort hinten sind Katzen, ob die gefährlich sind, weiss ich nicht, besser, wir halten Abstand. Hier sind die Pferde, ganz nett anzusehen, aber um darauf zu reiten, sind sie zu gross. Da drüben sind die Ziegen, auch zu gross, um darauf zu reiten, aber in ein paar Monaten gibt es lecker Milch! Und hier ist mein Lieblingskletter-Baum!", flugs schwang sich Peppermint die Äste hinauf, "Jetzt du!", rief er hinunter. Floh blickte auf die riesigen Äste und versuchte sie hinaufzuklettern, aber es gelang  ihm nicht. Die Äste waren definitiv zu dick für seine kleinen Ärmchen. "Macht nichts!", tönte Peppermint von oben herab, "das ist eben nur was für grosse, coole Teddybären", und kletterte wieder herab.

Dann ging er zum Hühnergehege. "Das hier sind die Hühner der Finca, sind aber auch zu gross, als dass man darauf reiten könnte." Floh überlegte, die Sache mit dem Baum und Peppermint's Überheblichkeit ärgerten ihn, dann meinte er: "So, meinst du? Also ich traue mich auf einem Huhn zu reiten. Natürlich ist so etwas nur was für coole Teddybären, die obendrein noch schlau sind!" Was soll denn nun dieser blöde Spruch, dachte sich Peppermint, "Versuch es doch, wirst schon sehen, was du davon hast!", antwortete er. "Okay, aber weil ich noch ein ganz kleiner Teddy bin, nehme ich das allerjüngste Huhn!" Peppermint stutzte kurz, dann sagte er: "Meinetwegen, also das jüngste Huhn ist..." "Das hier!", unterbrach ihn Floh und setzte sich auf ein Hühnerei.

© by Martin A. Floessner
Zurück
©My Little Miracles